Weitere Ergebnisse:

Generic selectors
Genau
Überschrfit
Inhalt
Post Type Selectors
post
Filter mit Kategorien
Änne International
Anzeige
Aus der Region
Auto und Mobilität
Blaulicht und Verkehr
Bocholt
Bocholt spricht Platt
Engagement
Exklusiv
Freizeit
Gesellschaft
Herz für Kinder
Herz für Tiere
Lebensart
Lokales
nicht zugeordnet
Schützenvereine
Senioren
Test & Check
Themen und Trends
Tod und Trauer
Top-Thema
Veranstaltungen

Schneller helfen: Ultraschall im Rettungswagen

Kreis Borken/Bocholt. Der Rettungsdienst im Kreis Borken setzt bei der Fortbildung von Notfallsanitätern künftig auf Ultraschall. So sollen diese noch an der Einsatzstelle wichtige Informationen über den Zustand des Patienten gewinnen.

Erste lebensrettende Maßnahmen am Notfallort

Ultraschall im Rettungswagen: Notärzte an vielen Standorten in Deutschland nutzen diese Technik bereits. Gut ausgebildetes Fachpersonal, bestehend aus Notärzten und Notfallsanitätern, kümmert sich im Notfall um die Patienten und kann mit einem breiten Spektrum an therapeutischen Möglichkeiten bereits am Notfallort erste lebensrettende Maßnahmen ergreifen.

Notfallsanitäter mit hohem Stellenwert in der Erstversorgung

Während früher zu vielen Einsätzen noch notärztliches Personal hinzugezogen wurde, wird mittlerweile den gut ausgebildeten Notfallsanitätern ein höherer Stellenwert innerhalb der Erstversorgung zugeschrieben. So kann diese Berufsgruppe nun auch zahlreiche Therapien eigenständig und ohne die Unterstützung von Notärzten einleiten.

Möglichkeiten der Diagnostik noch immer stark begrenzt

Doch trotz eines umfangreichen Angebots an therapeutischen Maßnahmen sind die Möglichkeiten zur Diagnostik stark begrenzt. Beispielsweise steht neben dem Stethoskop und dem Blutzuckermessgerät auf dem Rettungswagen lediglich das EKG zur Verfügung, um die Liste an möglichen Diagnosen besser einzugrenzen.

Ultraschallgeräte an Smartphone anschließen

Als einer der ersten Landkreise deutschlandweit setzt der Rettungsdienst im Kreis Borken zukünftig bei der Fortbildung von Notfallssanitätern deshalb auf ein bekanntes diagnostisches Instrument: Ultraschall. Wurden früher Ultraschallgeräte aufgrund ihrer Größe nur in einer Klinik unter permanentem Stromanschluss betrieben, können die Geräte der neuesten Generation mittlerweile an ein Smartphone angeschlossen werden.

Wichtige Informationen bereits am Einsatzort

Dies bietet die Möglichkeit, noch an der Einsatzstelle wichtige Informationen über den Zustand des Patienten zu gewinnen, um die Patientenversorgung zu unterstützen. Notärzte an vielen Standorten in Deutschland nutzen diese Technik bereits.

Richtige Ersteinschätzung

Der Großteil der Patienten im Rettungsdienst wird jedoch durch das Team des Rettungswagens alleine versorgt. Dieses muss dann in der Lage sein, eigenständig die richtige Ersteinschätzung zu treffen, was maßgeblichen Einfluss auf die Wahl der Therapie und des Transportziels hat.

Schulung zur Anwendung von Sonographie

Bereits im Juni 2023 durchliefen im Rahmen des Projektes 5G-Telerettung 12 Mitarbeitende des Rettungsdienstes in einer Erprobungsphase eine sonographische Schulung. Ab 2024 sollen nun alle Notfallsanitäter im Rettungsdienst des Kreises Borken umfangreich in den Grundlagen und der Anwendung von Sonographie am Notfallpatienten geschult werden. Dieses Vorhaben wird in Zusammenarbeit mit SonoForKlinik innerhalb der nächsten zwei Jahre an der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt (FRB) realisiert.

Zukunftsorientierte und umfangreiche Fortbildung

“Wir setzen seit Jahren auf eine zukunftsorientierte und umfangreiche Fortbildung unserer Mitarbeitenden. Die Integration von Sonographie-Schulungen ist der nächste logische Schritt, um das Kompetenzniveau unseres Personals zu erhöhen und am Ende den Bürgern im Kreis eine noch bessere Erstversorgung zu ermöglichen”, erläutert Hanjo Groetschel, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst und Notarzt im Kreis Borken.

Vorteile von Sonographie im Focus

Auch Jan Neukäter, Schulleiter der Rettungsdienstschule an der FRB, blickt mit Vorfreude auf das neue Fortbildungsangebot: “Die Vorteile von Sonographie in Notfallsituationen sind seit Jahren bekannt. Bisher gibt es jedoch kaum Erkenntnisse darüber, ob und wie Sonographie die Arbeit von deutschem Rettungsfachpersonal unterstützen kann.

Wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen

Deshalb untersuchen wir zunächst im Rahmen dieses Pilotprojekts den Lernerfolg durch eine Studie, um wissenschaftliche Erkenntnisse für eine mögliche Integration in die Arbeit unserer Mitarbeitenden zu gewinnen”, erklärt Neukäter. “Unabhängig vom späteren Einsatz der Sonographie am Patienten steigert eine sonographische Schulung allein durch die intensive Wiederholung und Veranschaulichung der Anatomie bereits das Wissen der Mitarbeitenden, sodass man hier nur von einem erfolgsversprechenden Fortbildungsmodell sprechen kann, welches auch in die Ausbildung der Notfallsanitäter integriert werden soll.”

Basiskompetenzen vermitteln

Im einem ersten Schritt werden zunächst allen Mitarbeitenden Basiskompetenzen vermittelt, damit diese zukünftig in Zusammenarbeit mit notärztlichem Personal bei der sonographischen Diagnostik mitwirken und dabei auch eigenständige Untersuchungskompetenz aufbauen können. Auch sollen erste Geräte für die Rettungsfahrzeuge beschafft werden.

Telemedizin könnte tragende Rolle spielen

Hierbei könnte vor allem die Telemedizin eine tragende Rolle spielen, denn die Untersuchung durch Notfallsanitäter und die gleichzeitige Interpretation durch einen Telenotarzt ist durch eine verbesserte Netzabdeckung und die Nutzung neuer Infrastrukturen zukünftig eine realistische Perspektive.

Fotos: Stadt Bocholt

0
0

Weitere Beiträge

lokalpilot

28.8.: Start frei für Kulturtage

Die Bocholter – und natürlich auch die Gäste der Stadt – dürfen sich wieder auf die Bocholter Kulturtage auf dem Marktplatz freuen. Das etablierte Kulturevent findet auch in diesem Jahr wieder vor der gewohnten Kulisse auf dem Marktplatz vor dem Historischen Rathaus stat und startet am 28. August 2024. Der

Lesen »
AxelGehrmann

Herrlich! Freche Beginen fordern ein ‘Büdeken’

Wie sind eigentlich die Bocholter Beginen? Sind sie fromm? Verstehen die Frauen Spaß? Antworten gab auf einer locker-humorvollen Feier anlässlich 10 Jahre Beginen-Haus. Besondere Wohnform Zwei Frauen aus Bocholt haben seinerzeit dafür gekämpft, dass sich in Bocholt wieder eine Beginenkultur entwickelt: Lieselotte Moeckel (Bocholter Beginen e.V.) und Inge Kunz (Fabi

Lesen »
Sommerferiien

Wasser marsch! Spritziger Spaß für Bocholt

Vor allem Kinder werden sich freuen: Vom 27. Juni bis 28. Juli 2024 geht es in der Bocholter Innenstadt spritzig zu. Dann steht ein Wasserspielbereich zur Verfügung zum Spielen oder auch Zuschauen. Wasserspielbereich auf dem Marktplatz Ein Zuschuss für 2024, den der Rat der Stadt Bocholt beschlossen hat, macht diesen

Lesen »

Die letzten 5 des Monats im

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Beitrag vorschlagen!

Wir freuen uns auf Deinen Vorschlag!

  • Optional
Skip to content