Weitere Ergebnisse:

Generic selectors
Genau
Überschrfit
Inhalt
Post Type Selectors
post
Filter mit Kategorien
Änne International
Anzeige
Aus der Region
Auto und Mobilität
Blaulicht und Verkehr
Bocholt
Bocholt spricht Platt
Engagement
Exklusiv
Freizeit
Gesellschaft
Herz für Kinder
Herz für Tiere
Lebensart
Lokales
nicht zugeordnet
Schützenvereine
Senioren
Test & Check
Themen und Trends
Tod und Trauer
Top-Thema
Veranstaltungen

Testfahrt neuer Aasee-Radweg: Saubere Sache

Bocholt. Viele Fahrradfahrer freuen sich über den neuen Radweg am Bocholter Aasee. Endlich keine rot verschmutzten Räder und Hosen mehr, heißt es. Eure BOH-Lokalpilotin hat die Strecke mal getestet.

In Zeiten, in denen so wenig Flächen wie möglich versiegelt werden sollten, legt die Stadt Bocholt den Radweg am Aasee neu an. Die rote Asche ist weg, der neue Radweg ist nun ein Asphaltweg. Ist das nun gut oder schlecht, durchdacht oder nicht? In Zeiten, in denen Bürgern das Radfahren schmackhaft gemacht werden soll, braucht es attraktive Radwege. Die dürfen gerne breit angelegt sein, damit man – in E-Bike-Zeiten wichtig! – auch jederzeit überholen kann. Nach meiner Testfahrt kann ich sagen: Wow, hier kommt man jetzt gepflegt vorwärts.

Buksenpiepen nicht mehr rot eingefärbt

Gepflegt auch deshalb, weil die – wie man in Bocholt gerne sagt – Buksenpiepen jetzt sauber bleiben. Die rote Asche nämlich hat immer Spuren hinterlassen. Vor allem bei Regen war das Fahrradfahren am Aasee teils eine ganz schöne Sauerei. Will man angenehmes wie auch schnelles und auch weitgehend sauberes Vorankommen fördern, dann bleibt wohl kaum etwas anderes übrig, als Asphalt zu wählen.

Feuer frei für Skater

Und klar, es gibt natürlich noch weitere Sportarten, die viel Spaß machen, aber nicht überall durchführbar sind: Skaten zum Beispiel. Um den Aasee skaten, nein, das war bislang nicht möglich. Jetzt aber hat die Stadt Bocholt den neuen Radweg auch für die Skater freigegeben. Auf einer Breite von durchschnittlich drei Metern bleibt nun reichlich Platz für Mobilität. Und wenn man nun bedenkt, dass manch Radfahrer noch dazu einen Hund mitführt, dann sind breite Fahrräder durchaus sinnvoll.

3400 Meter langer Rundweg

Ich gestehe, dass die Info, auch hier am Aasee wieder Fläche zu versiegeln, für mich zunächst ein befremdlicher Gedanke war. Nach meiner Ausfahrt muss ich allerdings zugegeben: Es ist eine saubere Sache, da gibt’s nichts. Gut, natürlich hat es viele Bocholter genervt, denn seit Mitte Juni 2023 war der etwa 3400 Meter lange Rundweg im Bau. Ursprünglich war ein Zeitplan bis zum Ende des Jahres vorgesehen – nun konnten die Bauarbeiten jedoch deutlich früher beendet werden. Auch darum geht die Stadt Bocholt derzeit davon aus, dass auch die Kosten deutlich unter den veranschlagten Mitteln von 860.000 Euro liegen werden

Projektbaustein an dem Mobilitätskonzept

Stadtbaurat Daniel Zöhler ist vom Ergebnis begeistert: „Die Asphaltierung des Aasee-Radwegs ist ein Projektbaustein aus dem Mobilitätskonzept, welches mir persönlich und vielen Bocholtern am Herzen liegt”, so Zöhler. Die rote Asche sei ein Ärgernis und „nun endlich Geschichte”. Zöhler: „Da wir wissen, dass auch viele Inlineskater diese Strecke nutzen wollen, möchten wir den Radweg ausdrücklich auch für Inlineskater freigeben.”

Ziel: Veloroute vom Hochfeld bis nach Lowick

Der neue Radweg erfüllt nun die Anforderungen an eine moderne Veloroute. Ziel der Stadt Bocholt und wichtiger Bestandteil des Mobilitätskonzeptes ist der schrittweise Ausbau von attraktiven Radwegen und Velorouten im Stadtgebiet. Der Radweg am Aasee soll Teil einer Ost-West-Veloroute von Bocholt-Hochfeld bis nach Lowick werden. Ein nächster Bauabschnitt dieser Veloroute wird die Verbindung zwischen der versunkenen Brücke und dem Neutorplatz sein. Ziel ist der Baubeginn nächstes Jahr.

Haben ebenfalls eine Probefahrt unternommen (von links): Bauleiter Malte Küpper von der Firma G. Mesken, Max Scholten und Miriam Rüdiger vom städtischen Fachbereich Mobilität und Umwelt sowie der stellvertretende Fachbereichsleiter Jan Diesfeld vom Fachbereich Mobilität und Umwelt. Foto: © Stadt Bocholt

0
0

Weitere Beiträge

lokalpilot

Frau aus ihrem Fahrzeug befreit

Die Feuerwehr Bocholt wurde am späten Nachmittag des 17.6.24 zu einem Verkehrsunfall auf die Werther Straße gerufen. Vor Ort war die Autofahrerin nach einem Alleinunfall mit einem geparkten PKW  auf der Seite liegend zum stehen gekommen. Die Feuerwehr stabilisierte das Fahrzeug und befreite die Fahrerin, welche dann ins Krankenhaus transportiert

Lesen »
lokalpilot

Video entlarvt Diebstahl

Unbemerkt eine Geldbörse aus der Handtasche einer 69-Jährigen entwendet hat eine Unbekannte am 17.6.24 in Bocholt. Zur Tatzeit – es war 13.11 Uhr – hielt sich die Bocholterin in einem Geschäft am Neutorplatz auf. Videoaufnahmen zeigen, wie die Diebin ein Kleidungsstück vor die Tasche der Frau hält und das Portemonnaie

Lesen »
Flender

Ausgetüftelt: „eShake“ und „KlackGen(erator)“

„Energie gewinnen, optimieren, wandeln“ lautete das Thema bei „Schüler macht MI(N)T!“ 2024. Neuntklässler aus Bocholt begeisterten Jury mit ihren Erfindungen. Schüler und Unternehmen tüfteln gemeinsam Fahrgäste steigen in einen Bus, schließen ihre Handys an den „eShake“ an und die Geräte werden bequem durch bislang ungenutzte Bewegungsenergie während der Fahrt geladen

Lesen »
Bocholt

City Food und chillige Beats

Die Bocholter dürfen sich 2024 auf ein Highlight freuen. Vom 12. bis 15. September 2024 findet das City Food Festival statt. Es soll aber nicht nur alles ums Essen drehen. Für jeden Geschmack etwas dabei Auf dem Marktplatz vor dem Historischen Rathaus und auf dem Neutorplatz sollen im September 20

Lesen »

Die letzten 5 des Monats im

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Beitrag vorschlagen!

Wir freuen uns auf Deinen Vorschlag!

  • Optional
Skip to content